Ostersonntag 31.03.2024 Lesejahr B

„Er ist auferstanden; er ist nicht hier … Nun aber geht und sagt seinen Jüngern und dem Petrus: Er geht euch voraus nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen, wie er es euch gesagt hat“ Mk 16,6f

„O meine Seele, schau was du wert bist: ein Gott hat in der Arbeit und der Armut gelebt, er ist in schrecklichen Qualen gestorben, um dich zu erlösen: du bist das Blut eines Gottes wert.“° Pfr. von Ars

Gründonnerstag 28.03.2024

„Als er zu Simon Petrus kam, sagte dieser zu ihm: Du, Herr, willst mir die Füße waschen? Jesus sagte zu ihm: Was ich tue, verstehst du jetzt noch nicht; doch später wirst du es begreifen. Joh 13,6f

„Das sicherste Mittel, den Willen Gottes zu erkennen, ist, zu unserer guten Mutter zu beten.“ °Pfr. von Ars

Palmsonntag 24.03.2023 Lesejahr B

Als Jesus in Betanien im Haus Simons des Aussätzigen zu Tisch war, kam eine Frau mit einem Alabastergefäß voll echtem, kostbarem Nardenöl, zerbrach es und goss das Öl über sein Haupt.“
(Mk 14,3)

„Wenn der Sünder sich noch mehr verirrt, hört dieser liebevolle Vater nicht auf, ihn mit seiner Gnade zu verfolgen.“ °Pfr. von Ars

5. Fastensonntag 17.03.2024 Lesejahr B

„Was soll ich sagen: Vater, rette mich aus dieser Stunde? Aber deshalb bin ich in diese Stunde gekommen. Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn schon verherrlicht und werde ihn wieder verherrlichen.“ Joh 12,27f

„Seine Unterhaltung war mehr göttlich als menschlich und so sehr im Himmel, dass sie allen Wohlgeruch ausströmte Er sprach von den Geheimnissen der anderen Welt, als wenn er von dort zurück gekommen wäre und über die Nichtigkeiten der diesseitigen mit einer so sanften und angenehmen Ironie, dass man einfach darüber lachen musste. Je mehr er sprach, umso größer wurde die Vertrautheit, die Wärme seiner Seele in vollem Überfluss.“ ° über den Pfarrer von Ars

4. Fastensonntag 10.03.2024 Lesejahr B

„In jener Zeit sprach Jesus zu Nikodemus: Wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit jeder, der glaubt, in ihm ewiges Leben hat.“ Joh 3,14f

„Welch ein Reichtum von Liebe zu Gott in diesem Herzen! Es war mir unmöglich, mich der Tränen zu enthalten, wenn seiner Brust des langen Fasten wegen so schwere Seufzer entstiegen, und besonders, wenn sich sein Blick so sehnsuchtsvoll zum Himmel wandte…. Ganz außer mir, kannte ich nur einen Wunsch, den Wunsch, seiner Glut und Frömmigkeit nachzustreben.“ °Seminarist über den Pfr. von Ars