3. Fastensonntag 12.03.2023 Lesejahr A

„Jesus war müde von der Reise und setzte sich daher an den Brunnen; es war um die sechste Stunde. Da kam eine Frau aus Samarien, um Wasser zu schöpfen. Jesus sagte zu ihr: Gib mir zu trinken! Seine Jünger waren nämlich in die Stadt gegangen, um etwas zum Essen zu kaufen.“ Joh 4,6ff

„Ich glaube, dass Herr Vianney ständig mit Gott verbunden war.“° Villier

2. Fastensonntag 5.03.2023 Lesejahr A

„Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe; auf ihn sollt ihr hören. Als die Jünger das hörten, warfen sie sich mit dem Gesicht zu Boden und fürchteten sich sehr.“ Mt 17,5f

„Jene, die keinen Glauben haben, besitzen eine Seele, die weniger sieht als jene, denen das Augenlicht fehlt. In dieser Welt sind wir wie im Nebel. Der Glaube aber ist der Wind, der den Nebel zerstreut und das Licht der Sonne auf unsere Seele scheinen lässt.“ °Pfr. von Ars

1.Fastensonntag 26.02.2023 Lesejahr A

„Er aber antwortete: In der Schrift heißt es: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.“ Mt 4,4

„Es ist ganz ausgeschlossen, Gott zu lieben und ihm zu gefallen, ohne von seinem göttlichen Wort genährt zu werden.“ ° Pfr. von Ars

7. Sonntag im Jahreskreis 19.02.2023 Lesejahr A

„Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.“ Mt 5, 44f

„Wenn wir wollen, dass Gott uns verzeiht, müssen wir unseren Feinden verzeihen.“° Pfr. von Ars

6. Sonntag im Jahreskreis12.02.2023 Lesejahr A

„Darum sage ich euch: wenn eure Gerechtigkeit nicht weit größer ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.“ Mt 5,20

„Wenn ich wach werde und aufstehe, vergegenwärtige ich mir das Kind Jesus, der beim Erwachen sich Gott seinem Vater als Opfer darbrachte; um ihn nachzuahmen, bringe ich mich Gott zum Opfer dar, indem ich ihm meinen Tag und meine Arbeiten weihe.“ ° Pfr. von Ars

5. Sonntag im Jahreskreis 5.02.2023 Lesejahr A

„Ihr seid das Licht der Welt … So soll euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.“ Mt 5,14;16

Dieses Vertrauen auf Gott (in der Providence) war unbegrenzt, blind, kindlich…Eine Person fragte sie (die Vorsteherinnen der Providence) nach der Anzahl ihrer Kinder, und sie antworteten mit dem zuversichtlichsten Tone: „Das wissen wir nicht.“ „ Wie das wissen Sie nicht?“ „Ganz gewiss nicht; Gott weiß das und das ist genug.“ Ganz überrascht bemerkte die Person, welche meinte, das heiße, die Statistik doch zu sehr verachten: „Aber wenn denn eine ihrer Zöglinge sich entfernte?“ „‚O,“ war die Antwort, „das würden wir schon gleich bemerken, dafür kennen wir sie alle zu genau und beschäftigen uns zu viel mit Ihnen.“ °

4. Sonntag im Jahreskreis 29.01.2023 Lesejahr A

„Selig seid ihr, wenn man euch schmäht und verfolgt und alles Böse über euch redet um meinetwillen. Freut euch und jubelt: Denn euer Lohn wird groß sein im Himmel.“ Mt 5,11f

„Um heilig zu sein muss, man wie ein Narr sein, der seinen Kopf verloren hat.“ °Pfr. von Ars

3. Sonntag im Jahreskreis 22.01.2023 Lesejahr A

„Als Jesus hörte, dass Johannes ausgeliefert worden war, kehrte er nach Galiläa zurück.“ Mt 4,12

„Oh! Wie ist das Leben traurig! Wenn ich die Leiden, die mich erwarteten, vorhergesehen hätte, wäre ich auf einen Schlag vor Furcht gestorben, als ich nach Ars kam.“° Pfr. von Ars

Taufe des Herrn 8.01.2023 Lesejahr A

„Als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser herauf. Und siehe, da öffnete sich der Himmel und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen.“ Mt 3,16

„Die Sakramente, die unser Herr eingesetzt hatte, würden uns nicht retten ohne den Heiligen Geist. Sogar der Tod unseres Herrn wäre umsonst ohne ihn.“ °Pfr. von Ars

Erscheinung des Herrn 2023

„Und siehe, der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt.“ Mt2,9f

„Seht doch, es ist der Glaube, der uns fehlt … Wenn man nicht glaubt, ist man blind. Wer nicht sieht, erkennt nicht; wer nicht erkennt, liebt nicht.“ °Pfr. von Ars

Hochfest der Gottesmutter Maria 1.01.2023 Lesejahr A

„Maria aber bewahrte alle diese Worte und erwog sie in ihrem Herzen.“ Lk2,19

„Das sicherste Mittel, den Willen Gottes zu erkennen, ist, zu unserer guten Mutter zu beten.“ °Pfr. von Ars

Fest der Heiligen Familie 30.12.2022 Lesejahr A

„Da stand Josef auf und floh in der Nacht mit dem Kind und dessen Mutter nach Ägypten. … Da stand er auf und zog mit dem Kind und dessen Mutter in das Land Israel“ Mt 2,14; 21

„Ja, wir sind wohl ein wenig die verwöhnten Kinder des guten Gottes.“
°Pfarrer von Ars

Weihnachten 2022

„Es geschah aber in jenen Tagen, dass Kaiser Augustus den Befehl erließ, den ganzen Erdkreis in Steuerlisten einzutragen…

Es geschah, als sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.“ Lk 2,1;2,6f

„Ihr seid nichts durch euch selbst … Ihr seid nichts, aber Gott ist mit euch.“
°Pfr. von Ars

4. Adventssonntag 18.12.2022 Lesejahr A

„Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich.“ Mt 1,24

„Welch gute Absichten wird der Heilige Geist uns doch eingeben, wenn er in unseren Herzen wohnt. Doch man muss ihnen entsprechen, ihnen folgen.“ ° Pfr. von Ars

3. Adventssonntag 11.12.2022 Lesejahr A

Jesus antwortete ihnen: geht und berichtet Johannes, was ihr hört und seht: Blinde sehen wieder und Lahme gehen; Aussätzige werden rein und Taube hören; Tote stehen auf und Armen wird das Evangelium verkündet.“ Mt 11,4f

 „Das sicherste Mittel, dieses Feuer (der Liebe unseres Herrn) in den Herzen der Gläubigen zu entzünden, ist, ihnen das Evangelium zu erklären. In diesem Buch der Liebe zeigt sich unser Herr in jeder Zeile in der Liebenswürdigkeit seiner Milde, seiner Geduld, seiner Demut, als Freund und Tröster des Menschen, als derjenige, der zu ihm von der Liebe spricht und ihn auffordert, sich ihm ganz zu schenken, als jener, der nur mit Liebe antwortet.“ ° Pfr, von Ars

Johannes, der sein Leben eingesetzt hat, um dem Herrn den Weg zu bereiten, und nun für sein Zeugnis im Gefängnis sitzt, ist sich nicht sicher, ob Jesus der erwartete Messias ist. Die Menschen mussten sich erst an das Geheimnis Jesu herantasten. Davon waren auch Johannes der Täufer und die Jünger nicht ausgenommen.

Aber betrifft dies uns nicht ebenso? Kommen auch uns nicht manchmal Zweifel, wenn wir in unserer Kirche uns gelegentlich in eine Ecke gestellt fühlen? Gewiss, wir glauben an Jesus Christus. Aber auch an alles, wie Er es im Evangelium hinterlassen hat? Seine Botschaft ist keine Lehre, Seine Botschaft, das ist Er selbst.

Unbefleckte Empfängnis Mariä - Hochfest 8.12.2022

„Der Name der Jungfrau war Maria Der Engel trat bei ihr ein und sagte Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.“ Lk 1,27f

„Wenden wir uns an sie mit großem Vertrauen und wir sind sicher, dass sie uns die Gnade der Bekehrung erlangen wird, so elend wir auch sein mögen.“° Pfr. von Ars

2. Adventssonntag 4.12.2022 Lesejahr A

Bringt Frucht hervor, die eure Umkehr zeigt, und meint nicht, ihr könnt sagen: Wir haben Abraham zum Vater.“ Mt 3,8f

Der Grund, weshalb wir Gott nicht lieben…, liegt darin, dass wir noch nicht dahin gekommen sind, alles was uns Mühe kostet, lieb zu gewinnen.“ ° Pfr. von Ars

Umkehr ist das große Thema des Advents als Weg zur Begegnung mit dem Herrn an Weihnachten und bei Seiner Wiederkunft. Radikal hat Johannes der Täufer Umkehr gelebt und gepredigt. Radikal hat auch der Pfarrer von Ars, der den Namen Baptist bei seiner Firmung angenommen hat, wie Johannes des Täufer Umkehr gelebt und gepredigt.

Aber genau diese Radikalität könnte uns bei unserer Schwachheit trotz allem guten Willen abschrecken und mutlos machen. Die scharfen Worte des Johannes an die Pharisäer und Sadduzäer, so wie bei Lukas auch an die Volksscharen (Lk 3, 7) sind schon erschreckend. Schlangenbrut! Sind wird das auch?

Umkehr geht alle an. Da kann niemand sich entschuldigen. Abraham zum Vater haben, kann für uns heißen: Wir gehen ja jeden Sonntag in die Kirche, spenden so und so viel an die Armen usw. Und dann müssten wir auch noch die Frage stellen: Was sollen wir denn noch tun?

Es geht nicht um Noch-mehr-tun, sondern um ein Wachstum in der Liebe.

1. Adventssonntag 27.11.2022 Lesejahr A

 “Darum haltet auch ihr euch bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, in der ihr es nicht erwartet.“ Mt 24,44

 “Ich sage euch, dass das Gericht, weit entfernt davon den Christen in die Verzweiflung zu stürzen, ihn nur trösten wird. Er wird nicht einen strengen Richter finden, sondern seinen Vater und seinen Retter: ja, sein Vater, der ihn erwartet, um ihm den Schoß seiner Barmherzigkeit zu öffnen, damit er ihn an seiner väterlichen Brust empfängt.“ ° Pfr. von Ars

 Die gewaltigen Aussagen unseres Herrn Jesus Christus erschüttern immer wieder bis ins Innerste. Ja, seine Ankündigungen können Angst auslösen.

So hat auch der Pfarrer von Ars in einer Predigt zum ersten Advent, dem der obige Text entnommen ist, in krassen Bildern die Schrecken des Jüngsten Gerichtes ausgemalt.

Aber war es wirklich die Absicht Jesu und auch des Pfarrers von Ars, den Menschen Angst und Schrecken vor Gott einzujagen?